Google scheint weiterhin auf den VR-Markt zu setzten. Heute wurden erste Pläne bekannt, die zeigen, wie sich Google die Zukunft vorstellt. 

Auch interessant:

Daydream View gibt es in drei verschiedenen Farben (Bild: Google)

(Bild: Google)

In der Gegenwart wird indes bereits fleißig vorgesorgt: Google hat das Unternehmen „Eyefluence“ gekauft, das sich speziell mit einem Augen-trackenden Interface beschäftigt. Über den genauen Kaufpreis gibt es keine Infos. Dafür wissen wir aber nun in etwa, woran in den heiligen Google-Hallen geschraubt wird. Eine komplett autarke VR-Brille dürfte es werden, der Nutzer soll keinen PC und kein Smartphone für die Nutzung benötigen. Hier kommt „Eyefluence“ ins Spiel, die Brille soll nämlich die Bewegungen der Augen nachvollziehen können.

Das ganze Projekt könnte ähnlich dem von Microsoft werden: In Redmond schraubt man bekanntlich an der Hololens, einer AR-Brille, die virtuelle Items in die reale Welt überträgt – und eben direkt im Sichtfeld des Trägers platziert. Das könnte auch Google planen, zumindest sprechen die Anzeichen dafür. Google selbst hat sich allerdings noch nicht zum Thema geäußert, entsprechend wenige Infos oder gar technische Details liegen momentan vor.

Hinweis: Das Bild oben zeigt Google Daydream View. 

Quelle: Engadget