Die Chinesen sind vom neuesten iPhone-Modell nicht ganz so begeistert, wie Apple dies gerne hätte.

Auch interessant: Apple bleibt beim iPhone immer weniger Gewinn übrig

(Foto: Apple)

(Foto: Apple)

Das Interesse in China am neuen iPhone 7 (siehe Bild) ist lediglich „lauwarm“, so Steven Milunovich, ein Analyst der Schweizer Großbank UBS. Die Verkaufszahlen sind niedriger als nach dem Start des Vorgängers iPhone 6s.

Wichtig ist dies deshalb, weil der chinesische Markt bei Apple für etwa 25 Prozent der Einnahmen sorgt.

Die Gründe für diesen Rückgang bei den Verkaufszahlen: Erstens musste Apple in letzter Zeit Marktanteile abgeben an chinesische Marken wie Oppo, Huawei und Vivo. Zweitens ist der Marktbereich der High-End-Smartphones schon zu etwa 80 bis 90 Prozent gesättigt. Und drittens habe der Eindruck, beim iPhone 7 herrsche ein Mangel an Innovationen, bewirkt, dass Anwender zögerten, von Vorgängergeräten auf dieses Modell umzusteigen.

Quelle: Yahoo Finance