Sachen gibt’s: Mit Handy-Attrappen möchte eine Versicherung den Kampf gegen die Smartphone-Sucht aufnehmen.

Bild: MORE TH>N

Ersatzdroge

Die Engländer haben ein Problem. Nein, genau genommen haben die ganz viele Probleme, aber dazu gehört eben auch dieses: Ein erschreckend großer Anteil der Briten ist inzwischen regelrecht Smartphone-süchtig geworden. Satte neun Stunden, hängen sie mit ihren Geräten im Durchschnitt ab, 29 Prozent geben an, dass sie kaum eine Stunde lang in der Lage sind, die Finger vom Handy zu lassen. Weitere 23 Prozent geben unumwunden zu, dass sie bereits abhängig sind.

Das sind ziemlich spektakuläre Zahlen, die jetzt das Versicherungsunternehmen MORE TH>N auf den Plan gerufen haben: Dieses testet nämlich gerade eine Handy-Prothese. Dahinter steckt nichts weiter, als ein völlig funktionsloser Plastikklotz, der wie ein Handy geformt ist, aber bestenfalls als Briefbeschwerer fungieren kann.

Es soll versucht werden, abhängigen Nutzern einfach nur das Gefühl zu geben, dass sie ihr Handy in der Tasche haben, während das eigentliche Gerät jedoch wohlbehütet zu Hause liegt. Dieses Konzept wird zur Zeit getestet. Wer sich in Großbritannien für einen solchen Test anmeldet, erhält nach abschließender Abgabe des damit inkludierten Fragebogens einen Amazon-Gutschein über 20 Pfund.

Ob dieses Modell erfolgreich sein wird, bleibt wohl erst einmal abzuwarten.

Quelle: Burton Mail