Der 3-D-Drucker „Form 1+“ macht Platz für seinen Nachfolger, den „Form 2“ – mit dem sich größere Gegenstände herstellen lassen


Auch interessant: Der 3D-Drucker von Apis Cor druckt ein komplettes Haus in 24 Stunden

(Foto: Formlabs)

(Foto: Formlabs)

Der „Form 1+“ ist einer der bekanntesten 3-D-Drucker. Das Gerät zeichnet sich durch eine hohe Auflösung aus und dadurch, dass es das Stereolithographie-Verfahren verwendet – also flüssiges Kunstharz als Druckmaterial benutzt.

Der Hersteller dieses Druckers, das Unternehmen Formlabs, hat nun angekündigt, dass der Drucker, der im Jahr 2014 auf den Markt gekommen ist, ausverkauft ist – und dass keine neuen Exemplare mehr hergestellt werden. Ersatzteile und Verbrauchsmaterial wird der Hersteller noch zur Verfügung stellen, solange er dies „vernünftigerweise“ kann.

Darüber hinaus ist es möglich, das Nachfolgemodell „Form 2“ (siehe Foto). zu einem reduzierten Preis zu erwerben.

Der „Form 2“-Drucker erlaubt es, größere Gegenstände herzustellen, kann Druckaufträge auch per WLAN empfangen und sorgt für eine längere Lebensdauer des Kunstharztanks.

Größere Gegenstände? Ja, genauer gesagt dürfen die Druck-Erzeugnisse nun bis zu 14,5 mal 14,5 mal 17,5 Zentimeter groß werden statt bislang maximal 12,5 mal 12,5 mal 16,5 Zentimeter.

Erhältlich ist der „Form 2“-Drucker für knapp 4.000 Euro.

Quelle: Formlabs