Wer ein „Galaxy S7“ besitzt, der muss nicht allzu neidisch auf das „Galaxy S8“ gucken.

(Fotos: Samsung)

(Fotos: Samsung)

Ja, das diesjährige Sammlung-Flaggschiff „Galaxy S8“ ist ohne Zweifel eines der besten erhältlichen Smartphones. Aber lohnt sich tatsächlich der Umstieg vom Vorgänger „Galaxy S7“? Hier drei Gründe, die dagegen sprechen:

Der Fingerabdrucksensor ist auf die Rückseite neben das Kameraobjektiv gewandert. Das führt dazu, dass sich das Smartphone nur noch dann mittels eines Fingerabdrucks entsperren lässt, wenn man es in die Hand nimmt.

Die Hauptkamera des Galaxy S8 verwendet dieselbe Hardware wie das Modell Galaxy S7. (Allerdings ist zugegebenermaßen bei der Vorderseitenkamera die Auflösung von 5 auf 8 Megapixel gestiegen.)

Die Bildschirmauflösung des Galaxy S8 ist nicht höher als beim Galaxy S7. Der Bildschirm ist zwar nun höher als beim Vorgänger. Was sich jedoch nicht bei allen Anwendungszwecken bemerkbar macht. Beim Betrachten von Videos (die in der Regel im 16: 9-Format vorliegen) bringt der längergezogene Bildschirm keine Vorteile.

Quelle: The Indian Express