Fünf von sechzehn Teams aus aller Welt wollen im Kampf um Googles Lunar X Prize noch rechtzeitig zum Ende des Jahres zum Mond zu starten.

Auch interessant: HTC Vive Tracker: Dieser Aufsatz verwandelt fast jeden Gegenstand in ein Virtual-Reality-Zubehör

Der Sparrow Lander des israelischen Teams SpaceIL (Bild: Space IL)

Der mit insgesamt 30 Millionen Dollar dotierte Lunar X Price ist ein internationaler Wettbewerb. Es geht darum, das erste private Raumfahrzeug intakt auf dem Mond zu landen und damit 500 Meter auf dessen Oberfläche zurückzulegen. Zudem sind Fotos und Videos zur Erde zu senden. Voraussetzung für die Teilnahme am Endspurt war die verifizierte Buchung einer Rakete bis Ende 2016. Die nächste Frist ist der 31. Dezember 2017. Bis dann müssen die Raketen starten.

Unter den fünf Finalisten befindet sich ein internationales Team sowie je eines aus Japan, den USA, Israel und Indien.

Lohnender Sieg

Das Gewinnerteam erhält 20 Millionen Dollar, das zweite 5 Millionen. Weitere Beträge gibt es für die Erfüllung bestimmter Aufgaben, etwa das Aufsuchen der Landestelle einer Apollo-Mission. Zudem wird eine weitere Million Dollar unter allen sechzehn Teams für ihre „einzigartigen Beiträge zur Raumfahrt“ aufgeteilt.

Quelle: The Verge