Was jetzt wie ein verfrühter Aprilscherz klingt, ist in einem holländischen Zoo tatsächlich erfolgreich getestet worden: Orang-Utan-Weibchen durften sich per App ihre Partner aussuchen. Die Betreiber erhoffen sich durch diese Maßnahme eine effektivere Weiterzucht dieser Affenart. Und das ist nicht der erste Versuch dieser Art.

Bild: ©Miroslav/pixelio.de

Nicht unterschätzen

Die Intelligenz der Orang-Utans sollte keineswegs unterschätzt werden. Sie ist nämlich gar nicht so weit von der des Menschen entfernt. In einem Versuch wurde diesen Tieren einmal Gebärdensprache beigebracht, die schlausten unter ihnen konnten sich 2.000, die weniger Schlauen immerhin 1.000 Gesten merken und diese auch gezielt einsetzen. Kommunikation mit den Affen war danach möglich gewesen – sie bezogen sich auch auf die Fragen, die sie gestellt bekamen.

Ähnlich verhält es sich auch mit der Erfassung optischer Reize. Genau auf diesem Prinzip fußt diese App, die sicherstellen soll, dass den Affendamen auch nur die Männchen zugeteilt bekommen, zu denen sie sich am ehesten hingezogen fühlen. Dergleichen hatte bereits der Stuttgarter Zoo Wihelma probiert (allerdings nur mit Fotos und ohne moderne Kommunikationstechnik) und konnte so zwei Affenpärchen erfolgreich verkuppeln.

Das Manko bei dem Experiment mit der App war lediglich, dass die Affen zwar mit den Bildern durchaus etwas anfangen konnten, aber die Smartphones dem Enthusiasmus der sehr kräftigen Tiere nicht viel entgegenzusetzen hatten. Die Partner waren rasch gefunden, die Handys müssen wohl ersetzt werden.

Quelle: AOL.com