Das ist immer wieder eine ziemlich blöde Situation: Wir fahren mit dem Auto, denken an nichts Schlimmes und plötzlich streckt die Karre alle Viere von sich. Dieses Gadget kann zwar nicht die technischen Probleme beheben, aber im Vorfeld erkennen. Das spart Zeit und verhindert unter Umständen ziemlich schlechte Laune.

Bild: AA

Bild: AA

Frühwarnsystem

Das Gadget der Firma AA, das auf den klangvollen Namen „Car Genie“ hört, wird einfach in die Diagnose-Schnittstelle das Fahrzeugs gesteckt. Diese Schnittstelle ist in den meisten Autos ab dem Baujahr 2005 zu finden. Über eine App wird der nervenschonende Helfer mit dem Smartphone verbunden. Dort kann der Fahrer ablesen, ob alles mit dem Fahrzeug in Ordnung ist. Sollte sich während der Fahrt ein Problem auftun, warnt die App. So ist es im Idealfall möglich, noch rechtzeitig eine Werkstatt anzusteuern, bevor etwa der Motorblock noch auf der Autobahn ein unheilvolles Eigenleben entwickelt.

Das Gerät ist ab Mai 2017 erhältlich. Die Kosten liegen bei etwa 35 Euro im Jahr.

Quelle: International Business Times