Die Brille ist nicht genug. Snapchat investiert nach den „Spectacles“ offenbar weiter ins Hardware-Business. Neue Entwicklungen weisen auf ein Smartphone hin.

So könnte ein Snapchat-Smartphone aussehen (Bild: Mediakik)

So könnte ein Snapchat-Smartphone aussehen (Bild: Mediakik)

Snap Inc. hat große Pläne, so viel scheint klar. Ende vergangenen Jahres wurde die Videobrille „Spectacles“ veröffentlicht, seit letzter Woche ist der Börsengang offiziell, und nun kommt das Gerücht auf, es gäbe bald ein Smartphone mit dem gelben Logo. Der Blog Mediakik berichtet, dass das Unternehmen gerade neue Mitarbeiter einstellt, deren Anzahl und Jobtitel gut zur Entwicklung eines Mobilgerätes passen.

So könnte es aufgebaut sein (Bild: Mediakik)

So könnte es aufgebaut sein (Bild: Mediakik)

Plausibel, aber auch gefährlich

Ein Wunder wäre es nicht, denn im Börsenprospekt bezeichnet sich Snap selbst als „Camera Company“, was wohl heißen soll, dass man sich auf Dauer nicht nur von der App ernähren möchte. Allerdings müsste das Konzept mehr überzeugen als das von Facebook, welches sich 2013 an diesem Thema versucht hat. In Zusammenarbeit mit HTC wurde das HTC First mit Facebook-Home-Interface herausgebracht. Es endete in einem Desaster.

Quelle: Mediakik