Das russische Start-up Apis Cor hat erstmals ein Haus mit einem 3D-Drucker komplett vor Ort gedruckt. Es hat 38 Quadratmeter und kostet nur 10.000 Dollar.

Auch interessant: Auvisio WLAN-Multiroom-Lautsprecher – deine Lieblingsmusik komfortabel zuhause abzuspielen!

3D-Druck im Hausbau ist eigentlich nicht neu. Allerdings beschränkt sich die Technik bislang auf den Druck einzelner Teile, die dann vor Ort montiert werden müssen. Der 3D-Drucker von Apis Cor wird dagegen direkt auf die Bodenplatte des Hauses gesetzt und druckt die Wände um sich herum. Das Material, ein Spezialbeton, stammt aus einem angeschlossenen Mischer, der eine mitgelieferte Trockenmischung verarbeitet. Ist der Rohbau fertig, wird der Drucker mit einem Kran herausgehoben. Danach werden noch Fenster und Türen eingesetzt, die hohlen Wände mit Dämmmaterial ausgefüllt und gestrichen, das Dach isoliert und die Leitungen verlegt. Alles in allem kostet das 38 Quadratmeter große Musterhaus in der Nähe von Moskau etwas über 10.000 Dollar. Die Druckzeit für den Rohbau betrug 24 Stunden. Es sind aber auch größere Häuser möglich. Je nach Ausführung ist der Ausleger des Druckers zwischen 4 und 8,5 Meter lang. Damit kann er eine Fläche von bis zu 132 Quadratmetern bedrucken.